Presented by Klekt Review Teil I

Posted on

Presented by Klekt Review

Die Plattformen zum kaufen und verkaufen häufen sich, an jeder Ecke kommt eine neue Plattform mit neuen Funktionen und Angeboten. Die Thematik wird mittlerweile immer wichtiger, Sicherheit steht im Fokus und natürlich eine schnelle Abwicklung. Wir haben uns den europäischen Vertreter Presented by Klekt angeschaut und getestet. 

Die Plattform existiert ja nun schon über einen längeren Zeitraum und ist sogar im Besitz eines physischen Stores in London direkt im Herzen der Stadt. Wer demnächst also mal in London ist sollte vorbeischauen. Natürlich kommt bei solchen Plattformen immer wieder das leidige Thema „Resell“ zur Sprache. Natürlich ist es schwierig und die Diskussion wird man nie zu Ende führen können oder einen Mittelweg finden. Was man allerdings nicht wegdiskutieren kann ist, das dieses Thema dazugehört und natürlich auch die gewisse Begehrlichkeit schafft. Genau um dieses Thema soll es aber in dem Beitrag nicht gehen da hier soviele Meinungen existieren das es endlos wäre. 

Was ist Presented by Klekt?

Presented by Klekt ist eine Plattform auf der Ihr eure Schuhe verkaufen und natürlich auch kaufen könnt. Der Unterschiede zu Ebay Kleinanzeigen, Kleiderkreisel oder auch Facebook gehört allerdings zu den wichtigsten Faktoren beim Kauf limitierter Schuhe. SICHERHEIT ist das Stichwort! Im Gegensatz zum Marktplatz welcher von Klekt vor Jahren ins Leben gerufen wurde und aktuell nicht mehr existent ist (man munkelt da kommt was wieder) habt Ihr hier die Möglichkeit ausschließlich ungetragene und neu verpackte Schuhe zu erwerben. Ihr müsst euch keine Sorgen um die Condition machen, keine Sorgen um fehlende Rechnung, Tags oder Zubehör. 

Wenn Ihr bei Klekt einen Schuh kauft habt ihr alles dabei und da könnt ihr euch zu 100 Prozent sicher sein das nichts fehlt und der Schuh echt ist. 

Wieso kann ich mir zu 100 Prozent sicher sein?

Die Plattform funktioniert ganz einfach wie das Mittelsmann Prinzip. Ihr surft rum und habt euren Schuh gefunden, dann ab in den Warenkorb und bestellen. Jetzt passiert folgendes, der Verkäufer sendet den Schuh zu Presented by Klekt und das Team checkt für euch den Schuh im Detail. Nicht mit einem sondern sogar mit zwei unabhängigen Prüfern anhand von Checklisten und jahrelanger Erfahrung.

Sollte irgendetwas mit dem Schuh sein, sei es Dinge die fehlen oder ein gefälschter Schuh, wird der Schuh nicht in euren Händen landen. Ihr werdet direkt informiert und könnt wieder auf die Suche gehen nach eurer Größe. Ist der Schuh „sauber“ wird er direkt verpackt und an euch weiterversandt. 

Warum ist der Marketplace nicht mehr vorhanden?

Im Februar wurde der altbekannte Marketplace vom Netz genommen, der Aufschrei war gross. Seit Jahren konnte man entspannt seine Sachen mit einer sehr großen Reichweite auf dem Marketplace verkaufen, egal ob getragene Schuhe oder neue, egal ob 30 Jahre alt oder kurz nach Release. Die Plattform war für jeden Verkäufer gedacht, er war für die Community gedacht.

Doch Bedürfnisse und Aufwände ändern sich. Es war meines Wissens nach immer schwieriger diese Plattform zu führen im Sinne vom Service und natürlich auch der Kosten. Und Leute mal ein Satz der uns ein bisschen auf der Seele brennt….“Denkt bitte nicht nur weil es für die Community ist das es möglich ist so etwas in der Größenordnung auf Dauer komplett kostenfrei oder durch Werbung zu betreiben auch wenn das mal so kommuniziert wurde kann man nicht immer alle Gegebenheiten einkalkulieren“ 

Es gibt viele Gründe für das verschwinden des Marketplace, ein wichtiger ist der Ruf nach Sicherheit. Wie oft sieht man Call Outs, Fake Schuhe, Gifted Zahlungen an völlig fremde Leute um 2 Euro zu sparen. Seit 1-2 Jahren leider viel zu oft. Auch der Marketplace konnte diesen Sicherheitsfaktor nicht bieten da er nur eine Schnittstelle war zwischen zwei Privatpersonen. Natürlich wurde dann auch das Pay Pal Model mit Gebühren und Sicherheit immer umgangen um 5-10 Euro sparen zu können. 

Warum Presented by Klekt und nicht andere Plattformen?

Hier geht es wohl um die eigene Entscheidung und man kann nur Empfehlungen aussprechen. Plattformen gibt es mittlerweile einige. Presented by hat den Vorteil das der Sitz in Europa ist und somit Kosten wie Zoll, Einfuhrumsatzsteuer und co. gar nicht erst bedacht werden müssen. Dazu kommt das Know How, wir lehnen uns jetzt weit aus dem Fenster und behaupten das aktuell nur die Presented by sowie die großen amerikanischen Plattformen das Netzwerk und die Erfahrung haben um auch Problemfälle sicher bewerten zu können und um Probleme gerade auf finanzieller Basis schnell abfedern zu können und Lösungsansätze zu bieten.

Man sollte andere Plattformen natürlich nicht unterschätzen, mehr dazu kommt in einem späteren Beitrag in dem wir alle Großen Player auf der Ebene ganz genau unter die Lupe genommen haben. Spannend ist da vor allem der enorme Unterschied zwischen Auswahlung und Größenverfügbarkeit. 

Was umfasst das Review noch?

Das Review um Presented by und auch weitere Plattformen wird ziemlich groß! Im nächsten Beitrag zeigen wir euch wie Ihr euch anmeldet und ein Produkt verkauft. Jap wir haben das selbst getestet und zwar ohne jegliche Absprache, ebenfalls haben wir etwas gekauft was wir schon länger gesucht haben auch diesen Vorgang und alle damit verbundenen Gebühren und co. werden wir euch aufzeigen. Natürlich kommt auch ein Vergleich mehrerer Plattformen mit Ihren Sicherheitsaspekten und co. 

Den Presented by Shop haben wir allerdings nicht besucht, werden wir aber beim nächsten Londontrip bestimmt mal in Angriff nehmen. 

Welche Plattformen nutzt Ihr denn aktuell zum kaufen und verkaufen und vorallem wie wichtig ist euch der Sicherheitsfaktor? Habt Ihr schon solche Plattformen genutzt und wie war eure Erfahrung damit, teilt uns eure Erfahrungen gern als FB Kommentar mit, wir sind gespannt!

 

1 Comments

  1. Wie kaufe ich auf Presented by Klekt? – Sneakerholics-Germany says:

    […] Presented by Klekt Review Teil I […]

Leave a comment

Your email address will not be published.