AFEW x Heimplanet „Year of the Orange Koi“

Posted on

AFEW x Heimplanet „Year of the Orange Koi“

Der AFEW Store aus Düsseldorf und Heimplanet haben sich zum wiederholten Male zusammengeschlossen. Anlässlich des „Year of the Orange Koi“ gibt es eine schöne Kapsel bestehend aus Ellipse Rucksack, Mizu Trinkflasche und das Monolith Dopp Kit. 

Releasedate: 26.05.2018 // Instore First
„YEAR OF THE ORANGE KOI“ Launch Event

Schon im Jahr 2016 haben AFEW und Heimplanet zusammen gearbeitet und die „Future Koi Camo“ Kollektion rausgebracht. Diese Kollektion lehnte sich an die Collaboration mit Asics an. Das Muster stammte vom GEL Lyte III „Koi“ welchen AFEW und Asics 2015 released hatten. Die „Year of the Orange Koi“ Kollektion beinhaltet wieder ein signifikantes Muster, lässt AFEW hier etwa Raum für Spekulationen? 

Bleiben wir aber bei der Heimplanet Kollektion. Gemeinsam mit AFEW haben wir beschlossen die Teile für euch zu testen und zwar im harten Wanderalltag. Danke geht an dieser Stelle an das Team von AFEW für das Vertrauen das wir nicht vom Berg fallen mit den Sachen. In diesem Beitrag möchten wir euch einfach mal einen Einblick geben was wir gemacht haben, aber auch wie so ein Projekt zustande kommt, welche Leute involviert sind usw. Seht das ganze also als kleinen Projekt und Reisebericht plus Review und Fazit. 

DIE IDEE

Als klar war das die Kollektion kommen wird haben Sebastian und Ich via Facebook kurz geschnackt wie wir euch die Sache näher bringen können und vor allem wie wir die Sache so kundennah wie möglich erklären und darstellen können. Durch die Nähe zur Sächsischen Schweiz kam uns die Idee ein kleinen Wandertag zu dokumentieren und gemeinsam mit meinem Freund Florian ein paar Ecken der Sächsischen Schweiz zu erkunden. 

Gesagt, getan, nach ein paar Telefonaten war klar das wir genau das umsetzen. Was uns jetzt noch fehlte war der passende fahrbare Untersatz für unseren Trip, denn in der Sächsischen Schweiz kann es auch mal mit dem Auto steil bergauf oder auf unwegsame Nebenwege gehen, also wieder ans Telefon. Mein Freund Philipp von Mini / BMW Dresden war sofort begeistert von der Idee. Nach kurzer Überlegung kam der Rückruf: „Jungs, ich habe da was für euch“. 

Der neue BMW X2 mit M-Sportpaket, was sonst :),Philipp lässt sich bei so etwas ein Glück nie lumpen. Fast 200 PS, Allrad und dazu noch in Sunset Orange, was passt denn besser zu der Kollektion von AFEW. Richtig, gar nichts. Dicker Dank geht hier nochmal anPhilipp und Christin von der BMW Niederlassung Dresden für den Support und das Vertrauen.

UNSERE UMSETZUNG

Nach kurzer Planung und allen Absprachen konnten wir unsere Idee umsetzen. Das Auto stand zur Abholung bereit, AFEW hat uns alle Teile der Kollektion zugesendet und wir waren startklar für einen coolen Tagestrip bei bestem Wetter mit den tollsten Menschen die man sich wünschen kann. Wir wollten das ganze natürlich so entspannt wie möglich umsetzen und aus so einem Projekt einen tollen Tag machen. Gemeinsam mit Fabian, Marisa, Daria, Florian und Sophia starteten wir gegen Mittag in Richtung Sächsische Schweiz.

Um ehrlich zu sein haben wir das gemacht was man an so einem Tag auch machen sollte, wir hatten keine festen Ziele, keinen Zeitplan und genügend Wasser im Gepäck und Zeit. Nachdem wir unser Auto geparkt haben fanden wir sofort einen schönen Wanderweg der auf einen Felsen mit toller Aussicht führte. Der Aufstieg war recht entspannt, als wir oben ankamen hatte sich dann auch die Sonne dafür entschieden uns an diesem Tag zu begleiten.

Florian war unser Testimonial und durfte den ganzen Tag unseren vollgepackten AFEW X Heimplanet Rucksack schleppen. Wer die Insta Story von AFEW am Samstag verfolgt hat, hat schon den ein oder anderen Einblick bekommen. 

WAS HATTEN WIR DABEI?

Der Rucksack hat ein Füllvermögen von 25L, das passt perfekt für solche Trips und kurze 2-3 Tagesreisen. Unser Reisegepäck war recht einfach für diesen Kurztrip, eine Windjacke, zusätliches Wasser, ein Hoodie, IPad (Passt perfekt in die Laptoptasche) und noch ein Objektiv für die Kamera. Der Rucksack ist allein für sich sehr leicht und mit unserem Gepäck war er das weiterhin. Somit lässt sich das Teil natürlich perfekt tragen, aber auch mit mehr Gewicht bietet das atmungsaktive Rückenpolster genügend Komfort, Halt und das wichtigste, es vermeidet Schweiß. 

Auf dem Felsen angekommen haben wir natürlich erstmal die Aussicht genossen, Kraft getankt, etwas getrunken und einfach die Zeit genossen. Wer mal im Raum Dresden unterwegs sein sollten, sollte sich auf jeden Fall 1-2 Tage für die Sächsische Schweiz nehmen, egal ob Touristenspot oder abgelegene Felsen und Grotten, mit ein paar Infos vorab könnt Ihr einen perfekten Tag in der Natur geniessen. 

Nach kurzer Pause haben wir uns auf den Weg zur Bastei gemacht, der wohl bekannteste Punkt in der Sächsischen Schweiz. Der Ort lag ca. 10 Km von uns weg, also sind wir natürlich wieder ins Auto gestiegen. Wie sollte es auch anders sein an solchen Tagen verfährt man sich natürlich mindestens einmal. Was solls, kurz ein Foto gemacht und wieder umgedreht. Wir sind auf einem engen Waldweg gelandet auf dem es ständig bergauf und ab ging ohne Sicherung an den Seiten. Immerhin konnten wir so auch mal schauen was der X2 so drauf hat. Wie ihr lesen könnt, wir leben! 🙂 

Nach unserem spektakulären Wendemanöver ging es dann doch endlich in Richtung Bastei. Auto wieder geparkt und nach 10 Fußminuten erreichten wir schon die Basteibrücke. Dort erwartete uns wie bei jedem Besuch in der Sächsischen Schweiz ein wunderschöner Ausblick, viel Ruhe und auch ein wirklich schöner Fotospot. Wir haben uns auch hier wieder die Zeit genommen um den Ausblick zu genießen und einfach das ein oder andere Foto aus der Hüfte geschossen. Treuer Begleiter war unsere Trinkflasche, extrem leichter Edelstahl und 800ml Füllvermögen machen das Teil zum perfeken Begleiter, zwischendurch haben wir aber doch einmal aufgefüllt. 

Nach passieren der Brücken kommt man an einen kleinen Aussichtspunkt mit Blick auf die Elbe und natürlich die eindrucksvollen Felsen. Mein persönliches Fazit von dem Tag zu dem Zeitpunkt war auf jeden Fall das man sich viel zu selten die Zeit nimmt für solche Ausflüge mit Freunden, Partnern und co.! Ich hab für mich persönlich beschlossen das ganze jetzt öfter zu machen. Jetzt kam auch mal der Kulturbeutel zum Einsatz den wir die ganze Zeit im Rucksack mit uns führten. Am Anfang war das Teil ein Mythos für mich, ich habe den Zweck gar nicht so richtig verstehen wollen 🙂 

Wir haben den Kulturbeutel für unsere Wertsachen genutzt, das Teil hat locker Platz für Handys, Geldbörsen, Schlüssel und mehr. Grundlegend dient das Teil aber für Essentials wie Duschgel, Rasierer und co. wenn ihr auf Campingtrips unterwegs seid. Kleiner Randfact, ich war am Pfingstmontag eine kleine Radtour machen und hab mir den Beutel an den Lenker gepackt. Funktioniert super und bietet unglaublich viel Platz. Mit genug Kreativität ist der Kulturbeute eigentlich für jeden Trip ein perfekter Begleiter.

Natürlich könnt Ihr euch das Teil auch an den Gürtel packen und habt so immer schnellen Zugriff auf eure Wertgegenstände oder ähnliches. Der Verschluss ist super einfach und lässt sich einfach durch ein und aushaken am Gürtel oder wie in meinem Fall am Fahrrad befestigen. Durch die wasserdichten Reißverschlüsse und das Obermaterial müsst Ihr euch auch bei starkem Regen keine Sorgen machen das euer Stuff nass wird. 

DER MYTHOS DES BEUTELS

Im Rucksack befindet sich ein Beutel, den man bei verschließen auch tragen kann wie man auf dem Foto sieht. Ich bin der festen Überzeugung das der Mythos des Beutels nie geklärt werden sollte. Jeder sollte den Sinn und Zweck für sich selbst herrausfinden. Wir haben das Teil als Tasche für ein zweites Paar Schuhe verwendet. Sicher lässt er sich auf für nasse Sachen, Badelatschen und co. verwenden. Auch hier sieht man wieder die Vielfältigkeit der gesamten Sache. Nicht immer ist der Bestimmungsgrund des Artikels der sinnvollste 🙂 

Im Beutel habt Ihr auch wieder eine Menge Platz, ein paar Sneaker passt locker rein. Sicher auch die nassen Badesachen beim Strandurlaub und co. Wie bei der gesamten Kollaboration zwischen AFEW und Heimplanet ist auch auch auf dem Beutel wieder das „Orange Koi“ Muster zu erkenne, auch das Innenfutter des Rucksacks und es Kulturbeutels haben das Muster. Wie schon erwähnt lässt AFEW hier eine Menge Spielraum für Diskussion über weitere Teile im „Year of the Orange Koi“. 

Nach diesem Spot machten wir uns auch langsam auf den Rückweg zum Auto. Gemeinsam nochmal den Ausblick genießen, Handys weglegen und Klappe halten. Das war unser Endziel des Trips. Tut gut, glaubt mir 🙂 Auf dem Weg haben wir noch im Panoramarestaurant mit Ausblick auf die Felsen gegessen. Zeitlich mussten wir feststellen das es genau in den Sonnenuntergang passt. Doch an welchem Spot konnten wir diesen am besten genießen? Richtig an unserem ersten Fotospot von Mittags. Wäre da nicht der erneute Aufstieg gewesen. Doch der hielt uns nicht davon ab den Sonnenuntergang zu genießen. 

Hier ein Survivaltip für einen Sonnenuntergang in der Sächsischen Schweiz, checkt rechtzeitig Wo ihr Ihn euch ansehen wollt und plant den Aufstieg ein. Uns blieben bei Ankunft nur wenige Minuten, schnell war klar das wird kein langsamer Aufstieg. Florian und Ich waren die ersten am Ziel unsere Lungen haben wir direkt unten gelassen! Aber es hat sich gelohnt! 

FLORIANS FAZIT ZUR KOLLEKTION

Wie schon weiter oben erwähnt war Florian unser Testimonial und hatten den ganzen Tag die Teile aus der Kollektion am Mann. Also benötigen wir natürlich sein Fazit! 

„Mein Topteil aus der Kollektion ist eindeutig der Rucksack, zu keiner Sekunde habe ich trotz 26 Grad und Windjacke das Gefühl gehabt zu schwitzen. Der Rucksack hat für mich persönlich genügend Stauram und ist extrem leicht. Die Gurte sitzen gut, schneiden nicht ein und haben sehr gute Einstellmöglichkeiten, besonders wichtig ist mir das bei dem zusätzlichen Brustgurt. Besonders cool find ich allerdings die Form beim tragen, klar das sieht man selber nicht direkt aber eben genau durch diese anpassende Form trägt sich der Rucksack so perfekt.

Die Trinkflasche ist genial besonders vom Design, ich besitze schon eine in der Form, das Teil war mir nicht neu. Der Verschluss hält dicht und das beste, die Flasche lässt sich verlustfrei befüllen. Zum Kulturbeutel kann ich nicht soviel sagen, da er den ganzen Tag im Rucksack war mit den Wertsachen, das Teil hat aber auf jeden Fall eine Menge Stauraum was mir persönlich wichtig ist, da ich ein Mensch bin der immer zuviel mitnimmt. Alles in allem ist die Kollektion gelungen, besonders das klare Design mit vielen farblichen Akzenten spricht mich an. Orange ist eine sehr auffälige Farbe und man sieht schnell aus wie ein Leuchtturm somit ist es gut das eben nur Akzente und Teile der Collabo in dem markanten Farbton sind, übersehen kann man die Collabo trotzdem nicht! S/O an AFEW und Danke das ich die Teile testen durfte!“

FABI´S FAZIT ZUM NEUEN BMW X2

Fabian und Marisa hatten das ganze Wochenende die Ehre den neuen BMW X2 zu fahren, dabei war Fabi die meiste Zeit am Steuer und hat sich natürlich auch zu einem Fazit hinreißen lassen!

„Ich bin selber BMW Fahrer seit Jahren und aktuell auf der Suche nach einem Neuen, als David mich fragte ob ich Bock habe ein Wochenende X2 zu fahren habe ich natürlich nicht Nein gesagt. Vorab kann ich sagen das ein SUV für mich persönlich nicht in Frage kommt das ist aber der persönliche Geschmack. Der X2 passt auf den ersten Blick zu jungen Leuten das ist mir sofort aufgefallen, die Form wirkt sehr sportlich und urban. Ein bisschen erinnert mich der X2 an den kleinen Bruder vom X4. BMW möchte ja eben junge Fahrer mit dem Auto ansprechen und für mich persönlich haben Sie das auch geschafft, das Fahrgefühl ist BMW typisch sehr gut, der Allrad Antrieb macht seinen Job richtig gut und im Innenraum hat man genügend Platz das Display ist übersichtlich und alle Einstellungen sind schnell über das Drehrad in der Mittelkonsole vorgenommen.

Wichtiger Faktor heutzutage ist ja der Verbrauch wir haben für 400 km nicht ganz einen halben Tank gebraucht und sind dabei durchgängig im Sportmodus gefahren, das ist auf jeden Fall eine Ansage, ich glaube im Comfort oder Eco Modus wären wir bei noch weniger gelandet, aber he warum ECO Modus wenn man nur 48 Stunden Zeit hat, da darf man ja auch mal etwas mehr Gas geben :)“

Alle Infos zum neuen BMW X2 könnt ihr HIER finden!

KEYFACTS ZUR „YEAR OF THE ORANGE KOI“ KOLLEKTION

MOTION ELLIPSE PACK „YEAR OF THE ORANGE KOI“

– 25 Liter Füllvermögen 
– Atmungsaktive Rückenpolsterung
– Laptopfach bis 15 Zoll Laptops
– Trinksystem bis zu 3 Liter
– Wind- und Wasserabweisend (Außenhaut, Reißverschlüsse) 
– Orange Koi Innenfutter

 

MOTION DOPP KIT „YEAR OF THE ORANGE KOI“

– Year of the Orange Koi Innenfutter
– Zwei ausklappbare Fächer 
– Wasserabweisend 
– ausklappbarer Mittelteil
– kleiner Handspiegel innen
– genügend Stauraum für Essentials

MIZU BOTTLE „YEAR OF THE ORANGE KOI“

– 800ml Füllvermögen 
– lebensmittelechter, rostfreier Edelstahl
– nicht für Heißgetränke geeignet 
– Year of the Orange Koi Design
– sehr leicht

 Wir hoffen das wir euch einen schönen Einblick in die Collabo geben konnten und die ein oder andere Frage beantworten konnte, die Kooperation ist nicht bezahlt. Wir bedanken uns nochmal herzlich bei AFEW Store und der BMW Niederlassung Dresden. Von mir geht ein Dank raus an die Crew, wir hatten einen geilen Tag, mit jeder Menge Spaß und der ein oder anderen super lustigen Aktion. „Man klettert nicht mit einer Flasche in der Hand, Nein das macht man wirklich nicht“

Hier gibt es jetzt noch das ein oder andere Bild von unserem Tag, viel Spaß damit und viel Erfolg beim Release der AFEW X Heimplanet Collabo am 26.05. direkt bei AFEW und später online!

0 Comments

Leave a comment

Your email address will not be published.